Wach auf und träume!

Das kreative Potential der Imagination ist unerschöpflich. Die universelle Sprache der inneren Bilder wirkt in allen Lebensbereichen, vom Umgang mit unserem Körper über intrapsychische Prozesse bis hin zum sozialen Miteinander. Sie dient: 

 

  • der inneren Anbindung und Klärung,
  • als Ressource für Entscheidungen,
  • und als Weg zur Verwirklichung unserer ureigensten Lebenstraums.

 

Imagery eignet sich besonders für Menschen, die eine lebhafte Vorstellungsgabe haben und/oder leicht innere Bilder vor sich sehen. Da es einen Zugang zur Seele bietet, der nicht über den kogntitiven Verstand geht, eignet sie sich auch sehr für Menschen, die sich schon viel mit Selbsterfahrung befasst haben und für die es oft schwer ist, das innere Abwehrsystem zu durchdringen.

 

Durch Techniken des Träumens, der Visualisierung und der spontanen Offenbarung bietet Imagery einen Rahmen, in dem sich Unterbewusstes direkter zeigen und wir mit ihm unmittelbarer kommunizieren können. Der bewusste Verstand schaut dabei zum größten Teil einfach nur zu.

 

Imagery nach Catherine Shainberg verbindet

 

  • die Bewusstheit und Struktur der linken Gehirnhälfte mit der Kreativität, Spontanität und Intuition der rechten Gehirnhälfte;
  • die alten spirituellen Wege des kontinuierlichen Übens mit den neuen Wegen der Quantensprünge;
  • die Träume unserer Nächte mit dem Bewusstsein unserer Tage.

 

Sie lehrt uns, schnell, beweglich und zuverlässig in beiden Welten zu agieren, das Vertrauen in unsere innere Angebundenheit zu  stärken und immer mehr »in jedem Augenblick leicht und licht zu sein«.